Begegnungszonen in Österreich
Sammlung & Dokumentation


Wien – Herrengasse

1010 Wien


Kurzbeschreibung


Die Begegnungszone Herrengasse wurde auf Initiative der Liegenschaftsbesitzer, Initiative Herrengasse+, ins Leben gerufen und finanziert. Die ca. 430 Meter lange Begegnungszone umfasst die Herrengasse sowie einen ca. 120 Meter langen umgestalteten Bereich der Fahnengasse/Wallnerstraße sowie Teile der Landhaus- und Bankgasse. Sie stellt eine wichtige Verbindung zwischen Schottentor und Staatsoper dar.

Die Oberfläche ist, abgesehen von den Haltestellenbereichen der "Citybusse" der Linien 1A und 2A, niveaugleich gestaltet. Die Gehbereiche und jene befahrbare Flächen, die nicht von den Fiakern benützt werden, wurden aus Naturstein (Granit) gefertigt. Für die restlichen Flächen musste, aufgrund der häufigen Benützung durch Fiaker, Beton eingesetzt werden. Neben der Neugestaltung der Oberfläche erfolgte auch die Modernisierung der historischen Straßenbeleuchtung durch LEDs.

Zudem bieten im Bereich Fahnengasse vor dem Hochhaus Herrengasse schwarze Natursteine als Sitzgelegenheiten, die in ihrer Form an Go-Steine erinnern und farblich an den Portalbereich des benachbarten Hochhauses angelehnt sind, eine Aufenthaltsmöglichkeit in der Begegnungszone.

Im gesamten Bereich der Begegnungszone ist eine Maximalgeschwindigkeit von 20 km/h erlaubt. Die Ladezonen wurden für die ansässigen Betriebe erhalten. Auf Seite der geraden Hausnummern befinden sich einheitlich gestaltete Schanigärten. Hierfür wurden rund 20 PKW-Stellplätze aufgelöst. Der Radverkehr ist, wie im Bestand, in beide Richtungen erlaubt. Zudem konnte das Angebot an Radabstellplätzen verbessert werden.

Die Fußgängerfrequenzen betragen auf Höhe Michaelerplatz ca. 10500, in der Mitte auf Höhe der U3-Station ca. 10700, und am Ende der Begegnungszone auf Höhe Freyung ca. 7200 FußgängerInnen. Für den Radverkehr sind die Werte ca. 1400 beim Michaelerplatz, ca. 1450 auf Höhe der U-Bahn Station und ca. 1200 vor der Freyung. Der DTV für den MIV beträgt ca. 2200 (nach Michaelerplatz) und erhöht sich vor der Freyung auf ca. 2400.


Lagekarte



Angegebene Kriterien

Kategorie der StraßeGemeindestraße
Typ / UmfeldGeschäfts- / Zentrenbereich
Altstadt
Länge der Begegnungszoneca. 430 Meter
Erlaubte Geschwindigkeit20 km/h
Verkehrsaufkommen MIV2200 DTV
(Abschätzung Walk-space.at)
Verkehrsaufkommen Rad1400 DTV
(Abschätzung Walk-space.at)
Verkehrsaufkommen Fuß10500 DTV
(Abschätzung Walk-space.at)
Öffentlicher VerkehrBus
Längsverkehr
Parken vorgesehenJa
Einbahn vorhandenJa, mit Radfahren gegen die Einbahn
Längsneigung größer als 2%Nein
Elemente für AufenthaltsqualitätSitzgelegenheit in Form von schwarzen Natursteinen, die in ihrer Form an Go-Steine erinnern, Diese sind bei Dunkelheit an der Unterseite beleuchtet. Die Farbe ist an den Eingangsbereich des angrenzenden Hochhauses Herrengasse angelehnt.
Bauliche GestaltungDie Gehbereiche wurden mit Granitsteinen gestaltet, während der Fahrbahnbereich betoniert wurde, damit die Oberfläche auch den Belastungen der häufig durchfahrenden Fiaker standhält. Die Stadt Wien übernahm die Kosten für die Erneuerung der Wasserrohre und wird künftig die Erhaltungskosten der Begegnungszone tragen.
Öffentlichkeitsarbeit / BürgerInnenbeteiligung / PartizipationIm Zuge der privaten Initiative zum Umbau der Herrengasse wurde ein Infopoint eingerichtet und Informationsmaterialien in Form von Flyern mit Visualisierungen des Projekts in Umlauf gebracht
Video


Begegnungszonen in Österreich wird erstellt und betreut von Walk-space.at – der Österreichische Verein für FußgängerInnen
mit Dank an die KooperationspartnerInnen und FördergeberInnen